fbpx
Menü
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.
Menü
Es befinden sich momentan keine Produkte im Warenkorb.

Eignen sich Taschenfederkernmatratzen für Kinder? Wir verraten es Ihnen!


Ähnlich wie ein Baby braucht auch ein Kind eine besondere Matratze, die gezielt auf die Bedürfnisse eines Heranwachsenden eingeht. Vor allem ihr leichteres Gewicht und ihre kleinere Körpergröße im Vergleich zu Erwachsenen muss bei der Wahl der richtigen Matratze berücksichtigt werden. Aus diesem Grund erläutern wir Ihnen im Folgenden, was Sie beim Kauf einer Kindermatratze alles beachten sollten und ob Sie eine Taschenfederkernmatratze als Kindermatratze verwenden können.

Das Wichtigste in Kürze
Das müssen Sie beim Kauf von Kindermatratzen beachten:

  • Anhand von Gütesiegeln erkennen Sie, ob die gewünschte Kindermatratze frei von Schadstoffen
  • Um für eine ausreichende Hygiene zu sorgen, sollten Sie darauf achten, dass die Matratze einen waschbaren Bezug besitzt und über eine gute Durchlüftung verfügt.
  • Kindermatratzen sind für gewöhnlich 90×200 cm groß, damit diese später noch als Jugendmatratzen genutzt werden können. Auf dem Markt hat sich aber auch eine Zwischengröße von 80×160 cm
  • Matratzen für Kinder sind eher härter, denn Ihr Kind sollte nicht weiter als 2-3 cm in die Matratze einsinken.

Eignet sich eine Taschenfederkernmatratze als Kindermatratze?

  • Eine Taschenfederkernmatratze kann problemlos als Kindermatratze verwendet werden: Taschenfederkernmatratzen sind besonders hygienisch und atmungsaktiv, was vor allem bei Kindern von hoher Wichtigkeit ist.
  • Taschenfederkernmatratzen sind üblicherweise auch in den entsprechenden Größen für Kinder zu finden.
  • Da Taschenfederkernmatratzen verschiedene Härtegrade besitzen, können Sie genau das Modell wählen, das am besten zu dem Körper Ihres Kindes passt und das für ein härteres Schlafgefühl sorgt.
  • Dank der hohen Punktelastizität passt sich eine Taschenfederkernmatratze optimal an den Körper Ihres Kindes an. Dies spielt insbesondere dann eine Rolle, wenn Ihr Kind älter wird, da so möglichen Haltungsschäden vorgebeugt wird.
Produktempfehlung:

Eine Taschenfederkernmatratze lässt sich bestens als Kindermatratze verwenden: Wir empfehlen Ihnen für Ihr Kind unsere 7-Zonen Taschenfederkernmatratze, da es diese nicht nur in den Größen für Erwachsene gibt, sondern auch in den gängigen Größen für Kinder – wie 80×160 cm oder 90×200 cm. Sie überzeugt durch maximale Punktelastizität, was insbesondere dann relevant wird, wenn Ihr Kind das Jugendalter erreicht und eine ergonomisch korrekte Schlafposition an Wichtigkeit gewinnt. Damit der Körper Ihres Kindes optimal gestützt wird, können Sie zwischen verschiedenen Härtegraden wählen und auf diese Weise das Modell finden, auf dem Ihr Kind härter liegt und nicht zu sehr in die Matratze einsinkt. Unsere Taschenfederkernmatratze verfügt außerdem über eine so gute Durchlüftung, dass sich kein Schimmel bilden kann. Lassen Sie Ihr Kind die Matratze selbst ausprobieren, indem es 100 Nächte auf unserer Taschenfederkernmatratze probeschläft. Wenn sie nicht die richtige sein sollte, können Sie die Matratze selbstverständlich kostenfrei wieder zurücksenden!

Darauf müssen Sie beim Kauf von Kindermatratzen achten

Kinder sind deutlich anfälliger für Erkrankungen durch Keime und Bakterien als Erwachsene. Achten Sie beim Kauf einer neuen Matratze also besonders darauf, dass diese frei von Schadstoffen ist. Dies erkennen Sie an den entsprechenden Gütesiegeln und Testergebnissen. Wie alle Matratzen riechen auch neue Kindermatratzen zu Beginn oftmals chemisch. Der Geruch ist aber nicht gesundheitsschädigend, sondern entsteht lediglich bei der Herstellung. Lüften Sie die Matratze am besten für gut einen Tag aus, um den chemischen Geruch loszuwerden. Anschließend kann Ihr Kind die Matratze ohne Probleme verwenden.

Des Weiteren empfiehlt es sich, eine Matratze mit einem waschbaren Bezug zu kaufen. Bei Verunreinigungen kann dieser schnell abgenommen und gewaschen werden, sodass sich keine Keime oder Bakterien bilden können und auf diese Weise für eine optimale Hygiene gesorgt wird. Auch eine luftdurchlässige Matratze beugt der Entstehung von Keimen oder Schimmel vor, da so ein kühles, trockenes Schlafklima herrscht und Wärme sowie Feuchtigkeit vom nächtlichen Schwitzen umgehend nach außen geleitet werden.

Tipp: 

Um die Luftzirkulation weiter zu steigern und so die Entstehung von Schimmel sowie die Einnistung von Milben zu verhindern, sollten Sie für Ihr Kind neben einer neuen Matratze auch einen Lattenrost kaufen. Wenn Sie die Kindermatratze nämlich auf eine durchgängige Fläche legen, kann Wärme und Feuchtigkeit nicht entweichen, was die Schimmelbildung wiederum fördert.

Im Alter von 4-5 Jahren sollte Ihr Kind von einer Babymatratze auf eine Kindermatratze umsteigen, da es sonst zu groß für die Matratze wird und sich nicht mehr ausreichend bewegen kann. Eine Kindermatratze mit einer Größe von 80×160 cm kann in der Zeit als Übergang genutzt werden, alternativ bietet sich bereits eine 90×200 cm große Matratze an. Diese Größe gilt als eine der Standardgrößen für Matratzen, die auch als Jugendmatratze und sogar als Matratze für Erwachsene genutzt werden kann. Grundsätzlich sollte eine Matratze immer etwa 20 cm größer sein als Ihr Kind. Um Kosten zu sparen und nicht ständig eine neue, größere Matratze kaufen zu müssen, wenn Ihr Kind einen Wachstumsschub gemacht hat, empfehlen wir Ihnen, zeitnah auf eine 90×200 cm-Matratze umzusteigen, da sie so über einen längeren Zeitraum genutzt werden kann.

Info: 

Im Vergleich zur Größe gibt es bei der Höhe der Kindermatratze nicht sonderlich viel zu beachten: Standardmatratzen haben für gewöhnlich eine Höhe von etwa 16-20 cm. Matratzen, die höher sind, sind deutlich komfortabler, weil so ein einfacheres Aufstehen aus dem Bett ermöglicht wird. Bei einer Matratze mit einer solchen Premiumhöhe sollten Sie vorher jedoch kontrollieren, ob das Kinderbett dafür geeignet ist. Diese sind nämlich oft nur auf die klassischen Höhen ausgerichtet.

Eine Matratze für Kinder sollte grundsätzlich eher härter sein, denn zu weiche Matratzen können zu dauerhaften Haltungsschäden führen. Da es für Kindermatratzen keine Unterteilung in Härtegrade gibt, wie es bei Matratzen für Erwachsene der Fall ist, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Kind nicht weiter als 2-3 cm in die Matratze einsinkt. Je älter Ihr Kind wird, desto weicher darf die Matratze jedoch sein, schließlich entwickelt sich der Körper eines Kindes immer mehr hin zum Erwachsenenkörper: Um den Körper dann optimal zu stützen und ergonomisches Liegen zu fördern, kann die Matratze gerne elastischer sein. Im Kindesalter ist dies noch nicht notwendig.

Taschenfederkernmatratze als Kindermatratze – Geht das?

Taschenfederkernmatratzen verfügen über eine besonders gute Durchlüftung, sodass sie äußerst hygienisch sind: Schließlich herrscht wegen der Luftzirkulation ein eher trockenes Schlafklima, was der Entstehung von Schimmel sowie einem Milbenbefall vorbeugt. Da vor allem bei Matratzen für Kinder wichtig ist, dass sie frei von Keimen, Pilzen und Schimmel sind, eignet sich eine Taschenfederkernmatratze also bestens als Kindermatratze. Zudem gibt es Taschenfederkernmatratzen für gewöhnlich auch in den entsprechenden Größen, die für Kinderbetten üblich sind.

Damit Ihr Kind optimal gestützt wird, haben Sie bei Taschenfederkernmatratzen eine Auswahl an verschiedenen Härtegraden und können so das Modell finden, das im Hinblick auf das Körpergewicht Ihres Kindes am besten passt und für ein eher härteres Schlafgefühl sorgt. Taschenfederkernmatratzen sind außerdem sehr formstabil und daher besonders langlebig: Sofern Ihr Kind nicht zu groß für die Matratze wird, kann es eine Taschenfederkernmatratze 5-10 Jahre lang benutzen.

Je älter Ihr Kind wird, desto wichtiger wird das ergonomische Schlafen: Dank der hohen Punktelastizität passt sich eine Taschenfederkernmatratze optimal an den Körper an und gibt nur an den Stellen nach, die wirklich belastet werden. So können – wenn Ihr Kind in Seitenlage schläft – Schultern und Hüfte tiefer einsinken, während die umliegenden Bereiche stärker gestützt werden. Dies begünstigt eine gesunde Körperhaltung, da sich die Wirbelsäule auf diese Weise in einer geraden Position befindet.

Hinweis: 

Da Taschenfederkernmatratzen oft auch als Federkernmatratzen oder Tonnentaschenfederkernmatratzen bezeichnet werden, beantwortet der Artikel ebenfalls die Frage, ob sich Federkernmatratzen bzw. Tonnentaschenfederkernmatratzen für Kinder eignen.


Weitere interessante Artikel zu diesem Thema:

» Qualitätsmerkmale einer Taschenfederkernmatratze
» Federkernmatratzen: Das sind die Unterschiede
» Was ist eine Taschenfederkernmatratze?
» Taschenfederkernmatratzen für Babys
» Taschenfederkernmatratzen für Senioren
» Taschenfederkernmatratzen für Rückenschläfer